Mogel-packung Work-Life-Blending

Christian Scholz Gedanken und Materialien zum New Work



 

Tragisch-komische Büroarchitektur

von Christian Scholz am Februar 1, 2019

In der schweizerischen 20min gibt es einen bösen Artikel (->hier) über die Neue Arbeitswelt bei der UBS mit Desksharing und allem, was „im Trend zu liegen“. Nur scheinen die Mitarbeiter davon nicht überzeugt. Eine nicht-repräsentative Befragung von Lesern macht klar: „Je nach nach Arbeit macht es Sinn“ 25% JA bei über 7.000 Teilnehmern. Irgendwie schon tragisch-komisch, wohin die Quadratmeter-Minimierer und ihre Berater uns lenken. (mehr →)

Co-Living: Extremstes Blending!

von Christian Scholz am Januar 27, 2019

Eine extreme Form von Work-Life-Blending ist Co-Living, das aus dem Co-Working hervorgegangen ist. Nun hat Co-Working inzwischen wenig mit Zusammenarbeit zu tun, sondern ist „rented office space“. Dementsprechend ist das Co-Living nur ein rund-um-versorgtes (kleines) Apartment mit einem gemeinschaftlichen Arbeitsbereich gibt.
Mehr dazu im Beitrag von Silvia Perdoni in der Berliner Zeitung -> hier.

Work-Life-Separation: Aber wie?

von Christian Scholz am November 25, 2018

Inzwischen gibt es immer mehr und immer bessere Beiträge, die sich nicht nur damit beschäftigen, die schlimmsten Nebenwirkungen von Work-Life-Blending abzumildern, sondern ganz gezielt und offensiv Wege in Richtung auf eine innovative Work-Life-Separation zu suchen.
Ein schönes Beispiel dafür ist in der Beitrag von Anja Rassek in der Karrierebibel.

Work-Life-Blending: Nicht alternativlos, sondern Unwort

von Christian Scholz am November 3, 2018

Heute als Teil einer Diskussion von Zukunftstrends auf XING:

„Wir sollten unseren Verzicht auf unternehmensseitiges Work-Life-Blending und unsere Forderung nach etwas mehr arbeitnehmerseitige Individualisierbarkeit dadurch bekräftigen, dass wir „Work-Life-Blending“ zum Unwort des Jahres nominieren.“

DLF: Werbung für Großraumbüro

von Christian Scholz am Juli 14, 2018

Heute im Deutschlandfunk (-> hier): Die von Regina Brinkmann moderierte Gesprächsrunde geht von der Alternativlosigkeit des Großraumbüros aus und diskutiert Wege, mit diesem ungeliebten Zustand fertig zu werden. Hier treffen Scripted Reality, Framing und diverse andere Strategien zum Verbreiten von Mogelpackungen zusammen. Dazu mein medienkritischer Eintrag im Reiseführer „Per Anhalter durch die Arbeitswelt“ (-> hier).

Einfach zum Nachdenken (2)

von Christian Scholz am Mai 7, 2018

Habe eben einen interessanten Text von Nina Röller über unbegrenzte Urlaubstage gelesen. Der Text ist insofern wirklich gut, weil beim gründlichem Lesen sehr viel über zugrundeliegende Probleme und „situative Günstigkeit“ sichtbar wird. Und dann natürlich genau auf die gewählten Formulierungen achten. Werde mich dieses Themas annehmen. Also: Danke für den Text.
Dazu passend: Der Text von Corinne Schindlbeck.

Belogen, betrogen, manipuliert?

von Christian Scholz am April 28, 2018

Der STANDARD hat heute als Schwerpunktausgabe „Die Zukunft der Arbeit“. Dazu passend der Beitrag von Karin Bauer (Seite K1) „Belogen, betrogen, manipuliert?“ zu den Thesen aus meinem Buch Work-Life-Blending. Zitat Karin Bauer:„ […] Scholz […] legt hier nicht Verschwörungstheorien nach, sondern will zur Frage zwingen: Wollen wir da fröhlich mitmachen? Wollen wir das alles, was serviert wird, glücklich konsumieren?“

online-Ausgabe verfügbar unter -> HIER

Auf newstral.com gibt es diese automatisch erstellte Kurzfassung dieses Beitrages:

Mogeln beim Frühstück?

von Christian Scholz am April 13, 2018

Katrin Meyer-Schönherr hatte zum Brunswick Business Breakfast hoch über die Dächer von München eingeladen. Es wurde eine interessant-kontroverse Diskussion <auch zum #worklifemogeling>, wobei mir (trotz/wegen einiger unterschiedlicher Positionen) die Diskussion mit Dr. Finkh (CHRO der Allianz SE) viel Spaß gemacht und weitere Einsichten geliefert hat. Danke! (LINK)