Mogel-packung Work-Life-Blending

Christian Scholz Gedanken und Materialien zum New Work



 

Zu Siemens (HR2): Ohne Schreibtisch und ohne Job

von Christian Scholz am November 26, 2017

„Erst verlieren Mitarbeiter die Schreibtische, dann die Arbeitsplätze“. Irgendwie gefällt mir meine spontane Reaktion auf eine Frage in der HR2-Sendung  zu den grundsätzlichen Problemen beim Stellenabbau von Siemens. Denn schließlich forciert die Siemens massiv Desksharing. Irgendwie ist es auch ein Déjà vu zu den Panda-Bildern von Joe Kaeser im Zusammenhang mit einem früheren Stellenabbau. (mehr →)

„harsch und visionär“ (Die Presse)

von Christian Scholz am Oktober 31, 2017

„In den Kategorien Smart City, Unternehmen, Bürowelt, Personalabteilung, Tages- und Wochenarbeitszeit und Lebenszeit sowie Aktion liefert Scholz Ideen und Gedanken für Stadtplaner, Manager, Innenarchitekten, Personal- und Organisationsentwickler und natürlich für alle Arbeitswilligen. Da sind teils harsche, teils visionäre Forderungen dabei.“
(link zur Rezension)

Neue Arbeitswelt und Zeitarbeit

von Christian Scholz am Oktober 31, 2017

Gerade vor dem Hintergrund der als für die Branche günstig eingestuften Parteien-Konstellation in Berlin bietet das Thema „Zeitarbeit“ durchaus vielschichtige Möglichkeiten zur Diskussion. Auch wenn das natürlich nicht Gegenstand des Kongresses war (und auch nicht primäre Inhalt meines Vortrages), gab es für mich einige aufschlussreiche Erkenntnisse.
link zur Veranstaltung -> hier 

Souverän von pwc

von Christian Scholz am Oktober 28, 2017

Kleiner Beitrag von mir im pwc-Magazin „next“ unter der Überschrift „Zwschen Speed und Robotor: Wo bleibt der Mensch“ (-> hier).
Bemerkenswert: Eine meiner Thesen (zum Work-Life-Blending) deckt sich nicht mit der pwc-Auffassung, wird aber trotzdem abgedruckt und über das Editorial (->hier) zur Diskussion gestellt.
Souverän vom N. Winkeljohann gelöst.

Lesenswert: Sparen am Arbeitnehmer

von Christian Scholz am Oktober 20, 2017

„Die schöne Mär von der selbstgesteuerten, reibungslosen Verzahnung von Beruflichem und Privatem ist eine gemeine Propagandalüge ausschliesslich profitorientierter Unternehmen, die auch der deutsche Wirtschaftsprofessor Christian Scholz in seinem neuen Buch «Mogelpackung Work-Life-
Blending» demontiert. Sich auflösende Grenzen bedeuten nicht immer nur Freiheit; und die Möglichkeit, flexibel zu arbeiten, ist alles andere als gleichbedeutend mit dem Zwang, sich bei der Erledigung seines Broterwerbs immer flexibler zu zeigen. Tacheles: Wir reden vom Sparen am Arbeitnehmer.“
-> Link zum Editorial von Anne-Friederike Heinrich

Buchbesprechung auf changeX

von Christian Scholz am Oktober 19, 2017

„Eloquent, ironisch bis polemisch begibt sich Scholz auf eine Spurensuche nach der Entwicklung von Arbeit zwischen alten Beschränkungen, moderner Entgrenzung und der Suche nach neuen Verbindlichkeiten.  Seine Leitthese: ‚Wir haben den mechanischen Taylorismus abgeschafft, um ihn durch den digitalen Taylorismus zu ersetzen.‘ .“ Bedenkenswert!“   -> LINK zur Besprechung

Ein neues Buch …

von Christian Scholz am Oktober 6, 2017

Es begann mit einem kleinen Blog-Beitrag auf manager-magazin.de und schließt sich nahtlos an die Buchreihe Stammplatzgarantie (2003), Hochleistung braucht Dissonanz (2010) sowie Generation Z (2014) an. Und jetzt gibt es ein viertes.
Alle vier Bücher sind anti-mainstream.
Vor allem das neue Buch widerspricht so ziemlich allem, was uns Unternehmenslenker, Berater, populistischen Kongressredner sowie marktradikal-anpassungsbereite Politiker erzählen.
Nur: Sollten nicht wir als Betroffene nicht vielleicht doch die Gestaltungshoheit und dafür erst einmal die Deutungshoheit über unsere Arbeitswelt zurückgewinnen? Dazu brauchen wir einen Diskurs, basierend auf einer Dekonstruktion der aktuellen Realität.